Aufgaben und Ziele des Institutes


Die Forschungsintentionen knüpfen an diejenigen musikalisch-pädagogischen Impulse an, aus denen heraus Peter-Michael Riehm gearbeitet hat. Ihre Wirkung für die Musikpädagogik im allgemeinen und im besonderen für die Waldorf-Musikpädagogik fruchtbar zu halten und weiter fortzuführen hat sich das Institut zur Aufgabe gesetzt.

Die musikalisch-pädagogischen Impulse lagen in drei Bereichen: in der harmonikalen Forschung in Anlehnung an Hans Kayser im Bereich der Musik, in der goetheanistisch-phänomenologischen Musikbetrachtung, in der anthroposophischen Menschenkunde. Daneben war es ihm immer auch ein Anliegen, das zeitgenössische Musikschaffen in der Musikpädagogik aufzugreifen und kreativ zu integrieren.

Das Peter-Michael Riehm Institut hat sich über die Weiterführung dieser Impulse hinaus zur Aufgabe gesetzt, das pädagogisch-kompositorische Werk P.-M. Riehms für die Musikpädagogik weiter zu erschließen und zu erhalten.

Die Pflege von Forschungsbeziehungen zu themenverwandten Institutionen und Einzelpersonen steht ebenso auf der Agenda, wie das Ausrichten von Tagungen zu diesen Themenbereichen, die Herausgabe von Publikationen zum Arbeitsgebiet, weitere Veröffentlichungen von Vorträgen Peter-Michael Riehms, sowie einer Rekonstruktion seiner Vorlesungen zur "Allgemeinen Musiklehre".

Das Peter-Michael Riehm Institut ist darüber hinaus offen, themenverwandte Forschungsaufgaben zu begleiten, nach Kräften zu fördern oder sich daran zu beteiligen. Wir freuen uns über Ihre diesbezügliche Anfragen und Kontaktaufnahme.